BuiltWithNOF

Sonnhold Geißler - Mein Leben mit Menck Baggern

Durch Zufall wurde Bernd Geißler, ein Sohn Sonnhold Geißlers, auf das Menck&Hambrock Archiv aufmerksam und fand, dass das eine schöne Plattform sei, um das Erbe seines Vaters einem grösseren Publikum öffentlich zumachen. Auf den folgenden Sites wird dem Arbeitsleben des Sonnhold Geißlers ein würdiges Zeichen gesetzt!

Sonnhold Geißler ( 1928-1993) war beim Bauunternehmen Oelting in Pinneberg fast 40 Jahre Baggerführer. Diese Firma war bis in die sechziger Jahre eine Art “Testfirma” für neue Menck-Geräte.

1946 begann Sonnhold Geißler als Baggerführer. Um die Menck-Geräte besser kennenzulernen wurde er damals, 18-jährig, für sechs Monate zu Menck in die Lehre geschickt. Danach arbeitete er auf den verschiedensten Baustellen im ganzen Bundesgebiet. Da die Baustellen meistens weit von seiner jungen Familie in Pinneberg entfernt waren, vertrieb er sich die Zeit mit Büchern, Bastelarbeiten und der Herstellung der Photoalben. Entstanden war damals auch ein Modell eines Mb, seines Baggers, im Massstab 1:10 und ca. 10 kg. schwer. Dieses Modell musste nach einen Beinahe Unfall mit einem der Söhne das Haus “verlassen”. Leider ist über den Verbleib nichts bekannt.

Sonnhold Geißler sah seine Bagger immer als persönliches Eigentum an und so wurden sie auch behandelt. Beim neuen      M 40 strich er den Maschinenraum hellgrau. Es gab weder Ölflecken, noch den damals vorhandenen Asbeststaub im Bagger. Es waren halt seinen Bagger!

Auf den nachfolgenden Sites werden die damaligen Baustellen wieder lebendig!                  

Weiter auf Site Galerie

01homea

Das Menck&Hambrock Archiv Stefan Bongartz bedankt sich ganz herzlich bei Bernd Geißler für die überlassenen Fotos!